DVB-T / Digitales terrestrisches Fernsehen

Nach und nach wird in Deutschland die analoge Ausstrahlung des Fernsehprogramms durch die Digitale Ausstrahlung ersetzt. Dies ermöglicht eine größere Programmvielfalt und bei schwachen Sendern eine bessere Empfangsqualität.
Wer nur ein herkömmliches, analoges Fernsehgerät besitzt, kann damit nach der Umstellung kein Programm mehr empfangen.Da der Anschluß eines Zusatzgerätes, wenn man denn eines hätte, mit einfachen Handgriffen möglich wäre, kassiert die GEZ dennoch Rundfunkgebühren für das nicht empfangsbereite Gerät.
Für einen reinen Videomonitor ohne analoges Empfangsteil, an den das Zusatzgerät mit den gleichen einfachen Handgriffen angeschlossen werden kann, werden nach wie vor keine Gebühren erhoben.

Eine Antwort auf „DVB-T / Digitales terrestrisches Fernsehen“

  1. Derzeit steht die Änderung auf DVBT2 an. Versuchsweise wird sie in Berlin schon ausgestrahlt. Unser Empfang war zu schwach ( Bitfehlerrate zu hoch !! ) und ich musste eine gespeiste Antenne dazukaufen. Nun ist der Signalpegel für alle rechtlichen Sender prima. Nun kommt es aber: Die Störungen, welche nun auftreten, sind manchmal so gewaltig, das es keinen Spaß mehr macht. Qualität hervorragend – aber NICHT immer – keine Sendung ohne Probleme.
    Fazit:
    Wir haben Geld ausgegeben um überhaupt noch etwas empfangen zu können, aber auf den störungsfreien HD Empfang werden wir verzichten müssen. Gebühr wird aber trotzdem fällig.
    schade eigentlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.