SAT1: Wenn Tiere GEZ Gebühren bezahlen müssen

SAT1 zeigt den Forderungswahnsinn der GEZ, der nicht einmal vor Tieren halt macht. Es wird auch der Abzockwahnsinn für Hotelbesitzer gezeigt. Interessant sind auch die Informationen eines Anwalts. weiter →

Neues Konzept

Back to the roots könnte man sagen. Seit im Forum dieser Webseite einige Leute ihre privaten Kleinkriege führen leidet das Niveau diese Webseite sehr. Ich habe daher das Forum ausgelagert und nicht mehr in die Webseite integriert. Als Primäre Informationsquelle soll die redaktionell gepflegte Webseite dienen. Das Forum ist ab sofort lediglich ein Meinungsforum. weiter →

Neues Layout

Nach knapp drei Jahren war es mal wieder Zeit für ein neues Design. Die Änderungen halten sich in Grenzen, da die Seite sachlich und ohne viel Schnörkel erscheinen soll. Noch ist nicht alles fertig aber ich hoffe es gefällt schon jetzt.

Akte 09: GEZ droht mit Gefängnis

Der Bericht zeigt den Fall von Emanuel Schmidt, der sich keine GEZ-Gebühren leisten kann. Aufgrund einer Krankheit ist er arbeitslos und beantragt eine Gebührenbefreiung doch die GEZ lehnt den Antrag auf Befreiung ab. Sogar doppelt! Jetzt verlangt die GEZ auch doppelt Gebühren und droht mit Gefängnis. weiter →

Kalkofe: Natürlich zahl ich für nichts

So kann man es auch sehen :-) weiter →

Hans-Joachim Otto (FDP): “Rundfunkgebühr abschaffen – Medienabgabe statt Haushaltsgebühr”

BERLIN. Zu aktuellen Berichten über die anstehende Reform der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erklärt der Medienexperte der FDP-Bundestagsfraktion Hans-Joachim OTTO: “Die FDP fordert die Abschaffung der Rundfunkgebühr in ihrer bisherigen Form und die Auflösung der Gebühreneinzugszentrale (GEZ). Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sollte durch eine allgemeine Medienabgabe finanziert werden, die von allen erwachsenen Bürgern mit eigenem steuerpflichtigem Einkommen getragen wird. Überlegungen, die Rundfunkgebühr durch eine Haushalts- und Betriebsstättenabgabe zu ersetzen, ist eine Absage zu erteilen. Denn die Definition, Identifikation und Kontrolle von Haushalten oder Betriebsgrößen würde das Problem der Existenz von GEZ-Schnüfflern nicht lösen, sondern den bürokratischen Kontrollaufwand eher noch vergrößern. weiter →

Einzelkämpfer?

Hallo liebe Leidensgenossen. Leider sind wir wieder an einem Punkt angekommen, an dem das Forum dieser Webseite auf ein unerträgliches Niveau abgesackt ist. Ich kann auch nachvollziehen, dass hier mit System aus gewissen Kreisen vorgegangen wird. Als “Einzelkämpfer” ist es nicht möglich dagegen vorzugehen. Ich habe noch andere, sehr viel wichtigere Dinge in meinem Leben  und kann daher nur einen geringen Teil meiner Zeit in die Forumpflege stecken. Ich würde das Forum ungern einstellen, da somit die Angreifer ihr Ziel erreicht hätten. Daher mein Aufruf an alle “normalen” Forumteilnehmer: Denkt doch mal darüber nach, ob Ihr nicht eventuell einen Moderatorenjob übernehmen könnt. So könnte man sich die Arbeit teilen. weiter →

Wildwuchs beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk droht

BERLIN. Zu Berichten über Pläne der Rundfunkkommission der Länder zur Reform des Rundfunkstaatsvertrages erklärt der Medienexperte der FDP-Bundestagsfraktion Hans-Joachim OTTO: Die Debatte um den Rundfunkstaatsvertrag nimmt absurde Züge an. Demnach soll für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk keine präzise Grenze für seine Expansion in die elektronische Presse gezogen werden. Zusätzlich sollen ihm kommerzielle Aktivitäten im Internet zugestanden werden. Hier werden Maximalforderungen aufgestellt, die einer ernsthaften Rundfunk-Strukturdebatte abträglich sind. Die rheinland-pfälzische Staatskanzlei spielt dabei eine sehr unglückliche Rolle. weiter →

RTL Reporter entlarven die GEZ

Ein Reporter von Explosiv hat sich als Gebührenbeauftragter bei der GEZ eingeschleust. Gezeigt werden, teilweise mit versteckter Kamera, die Methoden der GEZ. weiter →

FDP fordert externe und unabhängige Aufsicht für öffentlich-rechtlichen Rundfunk

BERLIN. Anlässlich der Sitzung der Rundfunkreferenten der Länder und aktueller Presseberichte im Zusammenhang mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk erklärt der Medienexperte der FDP-Bundestagsfraktion Hans-Joachim OTTO: Die internen Aufsichtsgremien der ARD sind offenkundig nicht dazu in der Lage, eine kritische und unabhängige Kontrolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu gewährleisten. weiter →